Reisephilosophie und Charakter unserer Reisen

Mehr als 20 Jahre Erfahrung, ungebrochene Leidenschaft und ein motiviertes Team begleiten Sie auf unseren Reisen in die Wüsten der Welt. Was eine Desert Team Reise ausmacht, was Sie erwarten dürfen und mitbringen sollten, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Je nach Schwerpunkt unterscheiden wir zwei Reisekategorien:

  • Desert Team Kameltrekking
  • Desert Team Entdeckerreise

Desert Team Kameltrek

Unsere Kameltrekkings sind seit mehr als zwei Jahrzehnten bewährt. Sie sind der Kern unseres Programms und unserer Reisephilosophie. Ob Sie ein- oder mehrwöchige Kameltrekkings unternehmen – Reisen dieser Art sind vor allem ein intensives Wüstenerlebnis im natürlichen Rhythmus von Mensch, Tier und Umgebung. In aller Regel sind Sie mindestens 50% der Reisedauer mit “Ihrem” Kamel und einer erfahrenen, lokalen Begleitmannschaft auf sorgfältig ausgewählten Routen unterwegs. Sie haben immer Ihr eigenes Reitkamel. Vorkenntnisse im Kamelreiten sind nicht erforderlich, denn zu Beginn des Trekkings werden Sie mit den Tieren und ihrer Handhabung vertraut gemacht. Auch als Anfänger/in fühlen Sie sich schon bald sicher und können einen unbeschwerten Ritt durch die Wüste geniessen. Das Trekkingtempo ist gemächlich und nicht darauf ausgelegt, möglichst viele Kilometer zurückzulegen. Fast jederzeit können Sie selbst entscheiden, ob Sie reiten oder wandern möchten. Obwohl Geländefahrzeuge bei diesen Touren keine Rolle spielen, können wir nicht ganz darauf verzichten. Unerlässlich sind sie, um Sie vom Flughafen zum Ausgangspunkt des Trekkings zu bringen und wieder abzuholen. Aus praktischen Gründen werden oft auch Ihr Gepäck und die Campingausrüstung von einem Begleitfahrzeug transportiert, das jedoch eine abweichende Route nimmt. Der Vorteil: Sie und die Tiere werden entlastet und im Notfall ist das Fahrzeug schnell verfügbar.

Desert Team Entdecker

Nur wenige Tage oder gänzlich ohne Kamel sind Sie in der Regel bei unseren Entdeckerreisen unterwegs. Vorteil ist, dass man per Geländewagen oder Kleinbus einen wesentlich grösseren Radius hat. Entlegene Wüstengebiete, sehenswerte Städte und Kulturstätten lassen sich so miteinander verbinden. Wenngleich an manchen Tagen längere, teils mühsame Fahrstrecken zu bewältigen sind, fahren Sie auch bei diesen Reisen nicht mehr als nötig. Meist sind die Tagesetappen ohnehin kürzer und es bleibt genug Zeit für kleinere Wanderungen, Besichtigungen und Streifzüge, zum Verweilen und Fotografieren. Offroad-Safaris und Wüsten-Rallyes entsprechen hingegen nicht unserer Philosophie und werden daher nicht angeboten.

Kleine Gruppen

Bei unseren Reisen sind Sie in kleinen Gruppen von 4 – 14 Personen unterwegs. Dies ist für Sie und Ihre Gastgeber angenehm und gewährt einen überschaubaren Rahmen auch bei der Fortbewegung, der Zubereitung von Mahlzeiten und beim Auf- und Abbau der Camps.

Ihre Voraussetzungen

Sie müssen gesund und in guter körperlicher Verfassung sein. Bitte beachten Sie jeweils auch die speziellen Anforderungen und Hinweise in den Reisebeschreibungen. Wenn Sie Zweifel haben, beraten wir Sie gern auf Grund unserer Erfahrungen. Medizinische Ratschläge können und dürfen wir jedoch nicht erteilen. Holen Sie bei Bedarf bitte selbst ärztlichen Rat ein. Ein gewisses Mass an Flexibilität, gesunder Humor und Gemeinschaftssinn sind ebenfalls wichtig. Ihren Gastgebern in der Wüste sollten Sie mit Takt und gesundem Respekt begegnen. Unsere Gäste stammen aus allen Altersgruppen zwischen 16 und 80 Jahren und aus fast allen sozialen Schichten. In der Wüste verlieren Rang und Statussymbole jedoch ihre Bedeutung. Dort zählt nur das Wesentliche – der Mensch, das Tier, das Wasser und das Feuer.

Unsere Gastgeber

Den Menschen in den Ländern, in denen wir zu Gast sind, ist unsere europäische Kultur meist ebenso fremd, wie uns ihre Kultur. Vorurteile können auf beiden Seiten entstehen. Ein hohes Mass an gegenseitiger Toleranz und Rücksichtnahme ist daher geboten. Wir reisen freiwillig in die Länder unserer Gastgeber, die daher voraussetzen dürfen, dass wir ihre Lebensgewohnheiten respektieren und uns entsprechend verhalten und kleiden.

Programm und Reiseablauf

Unsere Reisen entstehen nicht primär am Schreibtisch, sondern draussen in der Wüste. Der Ablauf einer Desert Team Reise ist nie hundertprozentig gleich, weil bei jedem Termin veränderliche Gegebenheiten, wie z.B. das Wetter, Pistenbeschaffenheit, Versorgungsmöglichkeiten etc. berücksichtigt werden müssen. Bei vielen Reisebeschreibungen finden Sie daher für die Kernstrecken des Trekkings kein exaktes Tag-zu-Tag Programm, sondern nur wichtige Ankerpunkte und die Gesamtdauer der geplanten Route. Konkrete Tagesabläufe bespricht Ihre Reiseleitung dann mit Ihnen vor Ort. Der typische Ablauf eines Kameltrekkings bleibt davon jedoch unberührt. So brechen Sie in der Regel morgens recht früh auf, um vor Mittag beim Rastplatz zu sein. Nach der meist etwas kürzeren Nachmittagsetappe erreichen Sie Ihr Nachtlager zeitig vor Sonnenuntergang, damit Ihr Camp noch bei Tageslicht hergerichtet werden kann. Normalerweise bleibt Ihnen dann bis zum Abendessen noch Zeit für eigene Entdeckungen. Auch während des Trekkings gibt es immer wieder kleinere Pausen.

Übernachtungen

Bei den meisten Reisen übernachten Sie in der Wüste unter freiem Himmel. Dies gehört zu den eindrucksvollen Erlebnissen einer Wüstentour. Wo das nicht möglich oder angeraten ist, halten wir eine ausreichende Anzahl einfacher Übernachtungszelte für Sie bereit. Wenn Sie grundsätzlich nicht im Freien übernachten möchten, können wir für Sie meist ein Zelt organisieren. Was Sie neben Schlafsack und Unterlage für Ihre Reise mitnehmen müssen, finden Sie in der Ausrüstungsliste, die Ihrer Buchungsbestätigung beiliegt. Bei Hotels, Gästehäusern, Hütten und festen Camps variieren Qualität und Servicestandard von Region zu Region teils deutlich. Westeuropäischen Standard sollten Sie in der Regel nicht erwarten. Generell bevorzugen wir kleine, landestypische Hotels und Gästehäuser.

Essen und Trinken in der Wüste

Die Zusammenstellung der Menüs in der Wüste ist ausgewogen, aber mit Beschränkungen verbunden. Denn in diesem Klima lassen sich keine Frischwaren über längere Zeit transportieren. Trotzdem werden Sie erstaunt sein, was alles möglich ist. Zum Frühstück gibt es heissen Kaffee, Tee, Brot, Konfitüre und haltbaren Käse. Mittags wird meist ein “Salat Sahariënne” gereicht, der aus verschiedenem Gemüse und Konserven in allen Variationen besteht. Das Abendessen ist eine reichhaltige, warme Mahlzeit, in der Regel bestehend aus Suppe, Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, speziellen Gewürzen, Reis, Teigwaren oder Couscous. Auch vegetarisches Essen kann in den meisten Fällen zu bereitet werden, wenn Sie uns rechtzeitig über Ihren Wunsch informieren. Trinkwasser steht Ihnen in der Wüste ebenfalls in ausreichender Menge zur Verfügung: Mancherorts als Mineralwasser aus Plastikflaschen oder Brunnenwasser in grossen Kanistern.

Umwelt- und Klimaschutz

Über 90% der Umweltbelastungen einer Ferienreise werden in der Regel durch die Anreise – in erster Linie Flüge – verursacht. Ohne das Flugzeug gelangen wir jedoch nicht in die Wüsten Afrikas, Arabiens, Südamerikas und des Fernen Ostens. Wir stellen uns dieser Problematik und kompensieren einen Teil des CO2-Austosses Ihres Fluges daher bei allen Reisen mit einem freiwilligen “myclimate” Beitrag, der Klimaschutzprojekten weltweit zugute kommt. In unseren Reiseländern können wir hingegen direkt dazu beitragen, Umwelt und Ressourcen zu schonen und nachhaltige Einkommensquellen für unsere Gastgeber zu schaffen. So sind Sie vorzugsweise mit dem Kamel oder zu Fuss und mit erfahrenen, lokalen Begleitern unterwegs. Geländewagenfahrten werden auf das Notwendige beschränkt. Auf ausgedehnte und rasante Offroad-Touren, die Mensch und Umwelt bis an ihre Grenzen belasten, verzichten wir ebenso wie auf “Beduinenpartys” mit Champagner. Wir bevorzugen lokale Lebensmittel und kleine, ortsansässige Leistungsträger. Abfälle verrotten in der Wüste nicht. Deshalb vergraben wir sie nicht, sondern entsorgen sie auf ordentlichen Deponien oder nehmen sie, wenn nötig, sogar mit nach Hause. Unbedenkliche Abfälle und Toilettenpapier werden an Ort und Stelle verbrannt. Schon vor Jahren wurde unser Bemühen um nachhaltige Wüstenreisen im Rahmen der wissenschaftlichen Studie „Reisen mit dem Wüstenschiff“ von Christian Baumgartner und Margit Leuthold dokumentiert.

Beratung und Information

Eine Website kann die persönliche Beratung und Information nicht ersetzen. Im Gegenteil: die Informationsflut, welche Ihnen und uns im Internet entgegen schlägt, ist so gross, dass sie kaum zu bewältigen ist.

Deshalb stehen wir Ihnen bei Reiseplanung gerne beratend zur Seite:

Telefonisch sind wir von Montag bis Freitag von 09.00 – 18.00 Uhr erreichbar.

Gerne begrüssen wir Sie auch in unserem Büro. Eine Wegbeschreibung finden Sie oben in der Navigation in der Rubrik Kontakt.