Termine - Preise in CHF
29.09.17 - 22.10.17 4'470.-
13.10.17 - 05.11.17 4'470.-
27.10.17 - 19.11.17 4'470.-
10.11.17 - 03.12.17 4'470.-
19.01.18 - 11.02.18 4'750.-
16.02.18 - 11.03.18 4'750.-
16.03.18 - 08.04.18 4'750.-
23.03.18 - 15.04.18 4'750.-
06.04.18 - 29.04.18 4'750.-
11.05.18 - 03.06.18 4'750.-
08.06.18 - 01.07.18 4'750.-
06.07.18 - 29.07.18 4'750.-
20.07.18 - 12.08.18 4'750.-
03.08.18 - 26.08.18 4'750.-
17.08.18 - 09.09.18 4'750.-
24.08.18 - 16.09.18 4'750.-
31.08.18 - 23.09.18 4'750.-
Zuschläge
Einzelzimmer/-zelt 2017 CHF 290.-
Einzelzimmer/-zelt 2018 CHF 320.-

Zahlungsbedingungen

Anzahlung vom Reisepreis: 30%
Restzahlung 21 Tage vor Abreise

Flugbuchung
Ihre Flüge buchen wir individuell. Daher keine Garantie für die Verfügbarkeit der im Preis inbegriffenen Buchungsklasse und des gewünschten Abflughafens.

Namibia - Botswana

Durch Wüsten und Savannen zum Okavango-Delta

24 Tage - Entdeckerreise durch Wüsten und Savannen zum Okavango Delta

Diese Reise beinhaltet einige der interessantesten Gebiete im südlichen Afrika – eine echte afrikanische Erfahrung – Freiheit und Wildnis! Am Anfang stehen die weltberühmten Viktoriafälle, bevor Sie den noch unbekannten Caprivizipfel im Norden Namibias erkunden. Auf der weiteren Route folgen die Highlights Etosha Nationalpark, das Damaraland mit Brandberg und Spitzkoppe, Swakopmund und die Namib Desert. In Botswana geht es weiter mit der Kalahari, dem Okavango Delta, der Makgadikgadi Pfanne und dem Chobe Nationalpark. Eine umfassende Reise mit den Höhepunkten Namibias und Botswanas – im Fokus die Wüstenlandschaften, Fauna und Flora sowie die Menschen!
Sie reisen in einer kleinen, internationalen Gruppe und mit erfahrenem lokalen Guide. Abenteuer- und Teamgeist sind für diese aussergewöhnliche Reise ebenso unverzichtbar wie Bereitschaft zur Mithilfe beim Auf- und Abbau der Camps, bei der Zubereitung der Mahlzeiten und beim Abwasch.

Die Höhepunkte dieser Reise

  • 2 Tage an den Viktoriafällen, dem fantastischen Naturwunder
  • 2 Tage Pirschfahrten im noch unbekannten Caprivizipfel
  • 2 Tage im Etosha Nationalpark mit Wildbeobachtungen im Camp und auf Pirschfahrten
  • 2 Tage im Damaraland mit Brandberg (Felsmalereien) und Spitzkoppe
  • 2 Tage in Swakopmund (Robbenkolonie und Sanddünen)
  • 2 Tage in der Namib Desert mit Sesriem Canyon und Sossusvlei Dünenwanderung
  • 1 Tag Kalahari Buschwanderung mit San Buschmännern
  • 3 Tage im Okavango Delta Exkursionen im Mokoro und Buschwanderungen
  • 1 Tag in der Makgadikgadi Pfanne mit seiner unermesslichen Weite
  • 1 Tag im Chobe Nationalpark mit Bootsfahrt und Sonnenuntergang auf dem Chobe River

Programm

1. Tag: Nachtflug nach Johannesburg

2. Tag: Johannesburg – Livingstone
Nach Ankunft in Livingstone Transfer zum Hotel und Zeit zur freien Verfügung.

3. – 4. Tag: Livingstone – Viktoriafälle (Zelten F)
Die Gruppe trifft sich in Livingstone (Sambia) um 14:00 Uhr. Sie haben 2 Tage Zeit, die Viktoriafälle zu erkunden. Sie sind ein einzigartiges Weltnaturerbe und stürzen spektakulär in die Schlucht des Sambesi Flusses. Schlicht atemberaubend! Sie können an abenteuerliche Aktivitäten teilnehmen, zum Beispiel an einem Wildwasser-Rafting auf dem mächtigen Sambesi oder Sie können einen Bungee Sprung in 111 Meter Tiefe wagen (optional).

5. – 6. Tag: Caprivizipfel (Zelten F/M/A)
Sie verlassen Livingstone und erreichen bei Sesheke den Caprivizipfel, ein schmaler Streifen im namibischen Norden, der sich zwischen Angola, Sambia und Botswana erstreckt. Das dichte Netz grosser Flüsse zieht eine Vielfalt von Säugetieren und Vögeln an. Sie haben 2 Tage Zeit, diese abgelegene, weitgehend unbekannte und faszinierende Region zu erkunden, inklusive den Popa Fällen und eine Bootsfahrt auf dem Kavango Fluss. ( Tag 5. Distanz / Zeit : 300km, ± 4 Stunden ) ( Tag 6. Distanz / Zeit : 200km, ± 3 Stunden )

7. Tag: Rundu (Zelten F/M/A)
Morgens geniessen Sie die reichhaltige Vogelwelt rund ums Camp, bevor die Fahrt dem Kavango Fluss entlang direkt in den Westen führt. Dörfer mit Grashütten und lokale Holzschnitzereien säumen den Weg. Übernachtung an einem Zeltplatz direkt neben dem Kavango Fluss in Rundu, mit spektakulärem Sonnenuntergang. ( Distanz / Zeit : 210 km, ± 3 Stunden )

8. – 9. Tag: Ethosha Nationalpark (Zelten F/M/A)
Der 20.000 km2 grosse Etosha Nationalpark gilt als einer der weltweit besten Orte zur Beobachtung von wild lebenden Tieren. Der Name bedeutet “der grosse weisse Platz trockenen Wassers“ und bezieht sich auf die 500 km2 grosse Etosha Salzpfanne. Der Park liegt im Nordwesten Namibias und ist extrem tierreich, mit einer Fülle verschiedener Tierarten (114 Säugetier-, 340 Vogel- und 16 Reptilien- und Amphibienarten). An wenigen Tagen im Jahr, nach ausreichenden Regenfällen, verwandelt sich die Pfanne in eine flache Lagune mit Flamingos und Pelikanen. Sie unternehmen Pirschfahrten durch die riesige Trockenpfanne auf der Suche nach Elefanten, Antilopenherden, Löwen usw. Im Camp werden Sie am beleuchteten Wasserloch sicherlich noch viele weitere schöne Tierbeobachtungen erleben. Ein einzigartiges Erlebnis! ( Distanz / Zeit : 420km, ± 5 Stunden )

10. Tag: Brandberg (Zelten F/M/A)
Das nächste Ziel ist Brandberg, wo Sie das Camp auf dem ausgetrockneten Ugab Flussbett aufschlagen werden. Die abgeschiedene Landschaft ist ausgesprochen geheimnisvoll und wird Sie restlos begeistern. Mit ein wenig Glück sehen Sie die scheuen Wüstenelefanten oder das Spitzmaulnashorn. Sie erkunden die Berge der Umgebung zu Fuss mit lokalen San Guides, inklusive der bekannten Felsmalerei “White Lady“. ( Distanz / Zeit : 600km, ± 7½ Stunden )

11. Tag: Spitzkoppe (Zelten F/M/A)
Auf Ihrem Weg Richtung Süden sehen Sie wunderschöne Wüstenlandschaften. Die 1728 m hohe Spitzkoppe ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Namibias und erhebt sich wie eine Fata Morgana aus der Pro-Namib im südlichen Damaraland. Wegen der markanten Form der Granitspitzen wird Spitzkoppe auch das Matterhorn Afrikas genannt, was sich aber lediglich auf die Form des Gipfels bezieht. Sie bauen das Camp am Fusse dieser massiven Felsen auf und unternehmen eine Wanderung zur Erkundung der Gegend. Die Ruhe und Weite wird auch Sie begeistern! Nach dem feinen Abendessen geniessen Sie den grossartigen Sonnenuntergang. ( Distanz / Zeit : 170km, ± 2½ Stunden )

12. – 13. Tag: Swakopmund (Chalet Fx2 Mx1 -)
Sie überqueren flache und offene Ebenen hin zur Küste, wo Sie die Cape Cross Robbenkolonie besuchen werden. Tausende von Robben bevölkern die ins Meer verlaufende Landzunge, da die Fischgründe entsprechend nah sind und reichlich Nahrung bieten. Weiter südlich liegt die Küstenstadt Swakopmund, wo ein freier Tag zur Erkundung der Stadt oder anderen Aktivitäten frei steht. Die Stadt, mit starkem deutschem Einfluss, ist Namibias beliebtestes Urlaubsziel und zieht Surfer, Angler und Strandliebhaber aus allen Regionen des südlichen Afrikas an. Das Abendessen geniessen Sie in einem Spezialitätenrestaurant am Meer. ( Distanz / Zeit : 250km, ± 3½ Stunden )

14. – 15. Tag: Namib-Wüste (Zelten F/M/A)
Mondartige Landschaften umgeben die Küstenstadt Swakopmund und Sie besuchen diese auf dem Weg Richtung Namib Wüste. Eine Wanderung durch die Dünen im 32.000 km2 grossen Sandmeer, das einen Grossteil Westnamibias bedeckt, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Mit einer Höhe von bis zu 325 m und Teil eines der ältesten und trockensten Ökosysteme der Welt, verändert sich die Form und Farbe der Dünen je nach Wind und Lichteinfall. Die gewaltigen roten Sanddünen erklimmen Sie bei Sonnenaufgang, wenn die Farben in voller Kraft erleuchten. Auf der Wanderung erkunden Sie auch den Sesriem Canyon, bevor Sie in Sossusvlei den Sonnenuntergang über den welthöchsten Sanddünen geniessen werden. ( Distanz / Zeit : 350km, ± 5 Stunden )

16. Tag: Windhoek (Gästehaus F/M)
Die harmonische Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur sowie die Freundlichkeit seiner Menschen machen den Charme von Windhoek aus. Sie besuchen die kosmopolitische Hauptstadt Namibias und speisen in einem Restaurant zu Abend. ( Distanz / Zeit : 345km, ± 4½ Stunden )

17. Tag: Kalahari (Zelten F/M/A)
Die Kalahari ist eines der hervorstechendsten geographischen Merkmale des Kontinents. Der Zauber der Kalahari besteht in ihrer Einsamkeit, Stille und endlosen Weite. Auf dem Weg nach Botswana übernachten Sie im Herzen der Kalahari und machen einen Spaziergang mit einem einheimischen Buschmann vom Volk der San. Die San (Buschmänner) glauben zum Beispiel, dass man hier nachts die Sterne singen hören kann. Sie erfahren von ihnen viele Tricks und Kniffe, um im Busch zu überleben. ( Distanz / Zeit : 550km, ± 7½ Stunden )

18. – 20. Tag: Okavango-Delta (Zelten Fx3 Mx3 Ax2)
Sie zelten für eine Nacht in Maun, wo Sie sich auf die Weiterfahrt mit den traditionellen Mokoros (Einbaum-Kanus mit Bootsführer) in das Okavango Delta vorbereiten. Der Okavango ist mit einer Länge von 1430 km der drittlängste Fluss Afrikas. Der Okavango wird auch “Strom, der nie zum Meer findet“ genannt und tatsächlich verschwindet er in einem Labyrinth von Lagunen, Kanälen und Inseln, die ein Gebiet von fast 16.000 km2 bedecken. Das Delta lockt Vögel und Wildtiere an und ist ein absolutes touristisches Highlight. Eine Erfahrung, die man unbedingt gemacht haben muss! Zwei Tage zelten Sie wild auf einer abgelegenen Flussinsel und erleben Buschwanderungen, gehen Schwimmen oder beobachten die vielfältige Tierwelt in dieser ursprünglich gebliebenen Wildnis. ( Distanz / Zeit : 300km, ± 4½ Stunden )

21. Tag: Makgadikgadi Pans (Zelten F/M)
Die flirrende Hitze verleiht der Pfannenlandschaft etwas Unwirkliches, beinahe Trügerisches. Hitzebedingte Luftspiegelungen täuschen die Sinne und suggerieren schimmernde Seen, die gleich wieder verschwinden, Vögel, die sich in die Lüfte schwingen, Steine, die sich in Berge verwandeln und vor dem Horizont schweben. Spüren Sie die unermessliche Weite Afrikas beim unvergesslichen Sonnenuntergang. Nach einem Regenschauer füllen sich die Salzpfannen von Makgadikgadi mit Wasser und locken Tausende von Wasservögeln, Zebraherden, Gnus und Springböcke an. ( Distanz / Zeit : 320km, ± 4 Stunden )

22. Tag: Chobe Nationalpark (Zelten F/M)
Der Chobe Nationalpark umfasst ein Areal von rund 11.000 km2 und ist eine der bedeutendsten Attraktionen des Landes (seit 1968 offiziell unter Schutz). Bekannt ist der Park wegen seiner grossen Elefanten- und Büffelherden. Sie machen einen Abstecher durch das nördlich Chobe Waldreservat nach Kasane, wo Sie Ihr Camp aufbauen. Den Nachmittag verbringen Sie mit einer spannenden Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss, wo Sie viele Tiere in dieser faszinierenden Landschaft beobachten können. Ideale Reisezeit ist von April-Oktober, wenn sich die Tiere an den Wasserstellen sammeln (Trockenzeit). ( Distanz / Zeit : 300km, ± 3½ Stunden )

23. Tag: Sambia – Viktoriafälle (F)
An diesem Morgen fahren Sie nach Livingstone, wo die Reise um +/- 12:00 Uhr mittags endet. Es besteht die Möglichkeit, in Livingstone zu verlängern (Preis auf Anfrage). Transfers zum Flughafen und Rückflug Richtung Europa.

24. Tag: Ankunft in Europa

Hinweis
Witterungs- und verkehrsbedingte Programmänderungen vorbehalten

Erklärung: F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen

Im Preis inbegriffen

  • Linienflug mit Swiss in Economyklasse inklusive Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • myclimate Beitrag zum Klimaschutz
  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour
  • Transfers im Minibus/Safari Truck & 4×4
  • Ausflüge, Eintritte und Aktivitäten
  • 15 Übernachtungen im 2-Personen-Zelt auf eingerichteten Campingplätzen
  • 2 Übernachtungen im 2-Personen-Zelt in freier Wildnis ohne Einrichtungen
  • 4 Gästehaus- bzw. Hotelnächte
  • Campingausrüstung ( ohne Schlafsack )
  • Mahlzeiten gemäss Programm
  • Deutschs- oder Englischsprachige professionelle Reiseleitung inklusive Fahrer und lokale spezialisierte Guides
  • Bücher-Gutschein im Wert von SFr. 30.- für Reiseliteratur nach Ihrer Wahl

Nicht inbegriffen: Local Payment ZAR 1900 (2016 ZAR 2000 – ca. CHF 150.-) bar zahlbar vor Ort in Südafrikanischen Rand, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder usw. optionale Aktivitäten, Visagebühren für Sambia (vor Ort), Zuschlag Einzelzimmer/-zelt, Flugzuschlag falls die erforderliche Buchungsklasse nicht verfügbar ist.

Teilnehmerzahl

4 - 12 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Diese Reise wird vom 31.10.15 bis 31.03.16 mit einem etwas abgeänderten Programm durchgeführt. Die erste Übernachtung findet in Johannesburg, anstelle von Livingstone statt. Am 2. Programmtag fliegen Sie anschliessend nach Livingstone, wo Ihre Camping Safari beginnt.

Diese Reise führen Desert Team/Nature Team gemeinsam mit weiteren internationalen Veranstaltern durch. Die Gruppen sind daher international gemischt.

Diese Reise stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen. Einfaches Campen in der Wildnis sollte für Sie unproblematisch sein. Der Reiseablauf sieht einige längere Tage im Fahrzeug vor. Die Strassen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig vonstatten gehen. Vergessen Sie jedoch nie: Der Weg ist das Ziel! Ein wichtiger Bestandteil einer Safari ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – Das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch.

Visum/Pass: Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über die Reise gültig sein und über mindestens 5 freie Seiten verfügen. Schweizer Bürger benötigen für Südafrika, Namibia und Botswana kein Visum. Für Sambia erhalten Sie das Visum (doppelte Einreise; da Sie zwei mal in Sambia einreisen) bei der Einreise gegen USD 80 in bar.

Ideale Reisezeit:
Namibia: Der kalte Benguela-Strom hält das Küstengebiet der Wüste Namib kühl und beinahe niederschlagsfrei. Morgens ist dichter Küstennebel möglich. Im Landesinneren fällt im Sommer (Oktober – April) der meiste Niederschlag. Die Sommertemperaturen sind im Januar und Februar am höchsten. Durch die Höhenlage sind die Nächte mitunter kühl.
Botswana: Die Vegetationsveränderungen während der Regenzeit sind besonders in der Makgadikgadi Salzpfanne und im Okavango Delta auffallend. Nach heftigen Regengüssen verwandelt sich das Okavango Delta in eines der wildesten und schönsten Naturschutzgebiete Afrikas. In der Regenzeit im Sommer (November – März) sehr heiss mit Platzregen und heftigen Gewitterschauern; im Winter (Mai – September) trocken und kühler, besonders nachts deutliche Temperaturabsenkung. Die jährliche Niederschlagsmenge nimmt nach Westen und Süden hin ab.

« | zurück |
» | zum Seitenanfang |
 


Desert Team Wüstenreisen
Jubiläumsstrasse 91 · CH-3005 Bern
Tel. 0041 (0)31 318 48 78 · Fax: 0041 (0)31 318 48 59
E-Mail: info@desert-team.ch